Investieren Sie in Kredite und verdienen Sie gute Renditen!

Endlich wieder gesund

Fast eine Woche hat es sich hingezogen bis ich den Krankheitserreger endlich wieder los wurde.

Zum Frühstück gab es vergangene Woche nur trockene Cornflakes. Im Gästehaus hat man mir gekochten, fein geriebenen Reis zubereitet. Geschmeckt hat dieser Brei nicht sonderlich, war aber leicht verdaulich. Dazu wurden mir nach jeder Mahlzeit noch zwei Bananen serviert.

Das Wetter war über das Wochenende schön, meist schien die Sonne bei blauem Himmel. So konnte ich dann gemütlich auf dem Balkon wieder gesund werden.

Nun kann ich also wieder losziehen und Indien unsicher machen… 😀

In Indien angekommen

Der Flug nach London verlief unspektakulär. Interessanter wurde es allerdings beim Weiterflug nach Bangalore. Ein Großteil der Fluggäste sowie die Besatzung der Boing 777 waren Inder. Dementsprechend gab es zwei Alternativen auf der Speisekarte: „Chicken Curry“ und „Fish Curry“. Ich entschied mich für ersteres. Neben mir saß ein Senator von Bangalore. Nachdem er seinen dritten Whiskey ausgetrunken hatte, erläuterte er mir die derzeitigen politischen Machtverhältnisse von Bangalore, schlief dann jedoch ein.

Nach dem zehnstündigen Flug ging es weiter mit dem Taxi. So reibungslos wie der Flug verlief die Fahrt allerdings nicht. Der Taxifahrer hatte große Probleme das Gästehaus zu finden. Nach über einstündiger Irrfahrt, bei der ich jedoch schon erste Eindrücke von Hightech-Glaspalästen und umher wandernden Kühen sammeln konnte, brachte er mich schließlich zum Gebäude der Firma. Dort wurde mir mein Arbeitsplatz gezeigt, die Kollegen kurz vorgestellt und ein kompetenteres Taxi bestellt.

Das Apartment im Gästehaus ist geräumig und gut ausgestattet. Nachdem ich meine Koffer ausgepackt habe, werde ich später die nähere Umgebung erkunden.