Lac LĂ©man

Der Lac LĂ©man ist der zweitgrĂ¶ĂŸte See Mitteleuropas und im deutschsprachigen Raum besser als Genfer See bekannt. Der See entfĂ€llt zu einem grĂ¶ĂŸeren Teil auf schweizer und zu einem kleineren Teil auf französiches Staatsgebiet.

Am Ufer liegen u.a. die französischen StĂ€dte Thonon-les-Bains und Évian, sowie die schweizer StĂ€dte Genf, Lausanne und Montreux.

Der Song “Smoke On The Water” von Deep Purple nimmt Bezug auf den Genfer See. Deep Purple waren 1971 in Montreux als ein Feuer im Casino ausbrach und Rauchschwaden ĂŒber den See zogen.

Annecy

Den vergangenen Sonntag verbrachten wir in Annecy. Die Stadt liegt in Frankreich, etwa 40km sĂŒdlich von Genf. GegenwĂ€rtig kandidiert Annecy fĂŒr die Olympischen Winterspiele 2018.

Die Hauptattraktion der 900 Jahre alten Stadt ist eindeutig der Lac d’Annecy – sowohl bei Tag als auch bei Nacht! Er gilt als sauberster See Europas, da er von mehreren GebirgsflĂŒssen mit Wasser gespeist wird.

Bevor es dunkel wurde, besuchten wir noch die auf einer Anhöhe gelegenen Wallfahrtskirche La Visitation. Von dort aus bietet sich ein sehr schöner Blick ĂŒber die Stadt.

Was ist Negative Masse?

Negative Masse ist nicht zu verwechseln mit Antimaterie! Antimaterie ist die Sammelbezeichnung fĂŒr Antiteilchen und alles, was aus ihnen aufgebaut ist, so wie die “normale” Materie aus “normalen” Teilchen besteht. Antimaterie kann die Form von Atomen und MolekĂŒlen haben, die gebundene Systeme aus Positronen, Antiprotonen und ggf. Antineutronen sind. Auf die Schwerkraft wirken aber Antimaterie und “normale” Materie exakt gleich, beide Sorten besitzen die gleiche Masse und werden durch die Gravitation angezogen.

A real (anti)matter trap
A real (anti)matter trap

Was ist aber wenn es Materie gibt, die eine negative Masse besitzt – also Materie, die nicht immer anziehend wirkt? Nach Einstein’s RelativitĂ€tstheorie ist diese Sorte Materie zumindest denkbar. GĂ€be es solche Materie mit negativer Masse oder könnte man solche herstellen, wĂŒrde dies bedeuten, dass man die Raumzeit, die schließlich an die Masse gekoppelt ist, beeinflussen und verĂ€ndern könnte. Möglich wĂ€re dann z.B. die Erschaffung von Wurmlöchern, wie wir sie aus der Science Fiction kennen.

In den meisten Experimenten wird lediglich der Betrag der Masse gemessen. Es wird keine Information ĂŒber das Vorzeichen erhoben. Schließlich funktionieren Einstein’s Gleichungen sowohl mit positivem als auch mit negativem Vorzeichen.

Es gibt daher Vermutungen, dass Antimaterie auch negative Masse besitzt. Diese Vermutung konnte allerdings noch nicht in Experimenten nachgewiesen werden. Diese Verifizierung des Vorzeichens, könnte bald am CERN mit Hilfe des Antiproton Decelerator erfolgen, sobald ausreichend Anti-Wasserstoff produziert und gespeichert werden konnte. Materie mit negativer Masse sollte dann der Gravitation entgegen von dieser abgestoßen werden oder sie zumindest neutralisieren.

Antiproton Decelerator (AD)

Der Antiproton Decelerator (AD) oder “Antiprotonen-Verzögerer” ist die weltweit einzige Anlage zur Herstellung von Antimaterie.

Die Maschine wird eingesetzt, um die mit hoher Energie durch einen Teilchenstrahl erzeugten Antiprotonen wieder zu verlangsamen und dadurch Antiwasserstoffatome zu erzeugen.

Vereinfacht ausgedrĂŒckt wirkte der Urknalls auch wie ein gewaltiger Beschleuniger zur Herstellung von Teilchen. Materie- und Antimaterieteilchen sind dabei zunĂ€chst in gleichem Maß entstanden. Die bislang ungelöste Frage ist allerdings, warum das Universum im wesentlichen nur aus Materie besteht und was mit all der Antimaterie passiert ist.

Antimaterie (Quelle: CERN)Im Gegensatz zu den riesigen Anlagen wie dem Large Hadron Collider (LHC) mit enormen 27 Kilometern Umfang, fÀllt der Ring des AD mit seinen 188 Metern Umfang recht bescheiden aus.