Vier Wochen Indien

Heute vor vier Wochen bin ich in Indien angekommen. Schon vier Wochen?! 😯

Zeit fĂŒr ein erstes ResumĂ©!

Kultur
Die Zeit scheint hier wirklich wie im Flug zu vergehen. Das mag wohl daran liegen, dass vieles so sehr anders ist, als man es von zuhause gewohnt ist. Kein Tag vergeht an dem man nicht etwas Neues kennen lernt, und sind es auch nur Kleinigkeiten. Dazu genĂŒgt ein aufmerksamer Blick aus dem Shuttlebus, der mich morgens zur Arbeit bringt.

Dass mich in Indien ein Kulturschock erwarten wird, war mir bereits vor meiner Abreise bewußt. Besonders am Anfang hat man sich stetig anzupassen, man lernt dazu und wird gegenĂŒber der anderen Kultur sensibilisiert. So macht man beispielsweise die Erfahrung, dass KopfschĂŒtteln in Indien ‘ja’ bedeutet, im Gegensatz zur entsprechenden westlichen Interpretation.

Arbeit
Neben den kulturellen Erkenntnissen, gilt es natĂŒrlich auch fĂŒr das Studium relevante Erfahrungen zusammeln. Dies gelingt bei der Arbeit sehr gut. Meine Aufgabe ist verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig anspruchsvoll und bietet viel Spielraum bei der Ausarbeitung. Als Programmiersprachen kommen dafĂŒr Java, sowie ABAP zum Einsatz. Inhaltlich darf ich auf meine Aufgabe jedoch nicht nĂ€her eingehen.

Die Kollegen sind sehr freundlich und engagiert. Insgesamt kann man wirklich von einer sehr angenehmen ArbeitsatmosphÀre sprechen.

Freizeit
Die Metropole Bangalore bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Einkaufen und Ausgehen. Nimmt man sich ein Wochenende Zeit, so kann man auch z.B. nach Mangalore ans Meer fahren. Zum Entspannen lÀsst es sich aber auch gut im GÀstehaus aushalten. Dank Pool, Internet und ausreichend Lesematerial wird es dort auch nicht langweilig.

So, das sei nun in aller KĂŒrze zu meinen ersten vier Wochen in Indien gesagt. Nun schaue ich gespannt auf das was mich hier noch alles in Zukunft erwarten wird!

SelbstverstÀndlich halte ich euch auch weiterhin up-to-date

Sei du selbst die VerĂ€nderung, die du dir wĂŒnschst fĂŒr diese Welt.

– Mahatma Gandhi

  • und bedeutet nicken dann ja ❓

  • Judith

    Ein sehr schönes Resumé!
    Bin gespannt was du noch alles in Indien erlebst!

    Mach weiter so mit deinen Berichten… 😀

  • Sarah

    WOW, 4 Wochen hast du schon rum…
    und noch gar kein Heimweh?

    hĂ€tte bestimmt schon ganz furchtbares Heimweh! 😳

  • Manchmal habe ich schon Heimweh! 😉

  • Sarah

    was machst du dann gegen das Heimweh?

  • ‘Gegen das Heimweh’ könnte ich eigentlich bei Gelegenheit einen separaten Beitrag schreiben! 🙂

  • Pingback: Discovering Beijing: The Forbidden City - alexloth.com()