Bowling & Go Karting

Zum Jahresabschluss fand gestern Nachmittag ein spontan beschlossener Teamausflug statt.

Im VergnĂŒgungscenter Star City waren wir erst Kart fahren, anschließend bowlen (zu sehen im Video) und als es dann schließlich dunkel war, ging es nochmal fĂŒr ein paar Runden auf die Kartbahn. Nach so viel Action hat muss natĂŒrlich auch was gegen den Hunger getan werden.

Zum Abendessen waren wir dann im Oye Amritsar, einem Punjabi-Restaurant in der Church Street. Das Essen war gut, aber auch ziemlich scharf. (das sagten sogar meine indischen Kollegen!) Die gute Laune des Ausflugs fand ein jÀhes Ende, auf welches ich jedoch besser in einem separaten Beitrag eingehe.

India goes Formula One

Force India LogoIndien hat die Formel 1 fĂŒr sich entdeckt!

Das neue Team Force India schickt ab der Formel-1-Saison 2008 zwei Fahrer ins Rennen. Das Team befindet sich in Besitz des indischen MilliardÀrs Vijay Mallya, dem auch der Kingfisher-Konzern gehört.

Mit Adrian Sutil steht einer der Fahrer bereits fest. Einer von insgesamt sieben Kandidaten fĂŒr den anderen Fahrerplatz war Ralf Schumacher. Auf der Teststrecke hinterließ er jedoch keinen bleibenden Eindruck.

Force India Car

DarĂŒberhinaus wird es 2010 voraussichtlich erstmals einen Großen Preis von Indien geben. Dieser soll in Neu-Delhi stattfinden.

Having an Indian-owned Formula One team on the grid was something that was considered completely out of reach before… this reflects the new India and new economic prosperity.

– Vijay Mallya

Quellen: The Telegraph, Spiegel Online

Kemmangundi

FĂŒr unsere Abteilung war von Freitag auf Samstag ein Teamausflug angesetzt. DafĂŒr wurden wir bereits kurz nach 5:00 von Taxis abgeholt. Mit einem Bus ging es dann 250km gen Nordwesten in die Westghats, einem Gebirge am Rande des Dekkan-Plateaus.

Nach fĂŒnf Stunden Fahrt kamen wir in der Bergregion Kemmangundi in 1434m Höhe an, wo wir im Rangers Camp untergebracht waren. Im Anschluss auf das Mittagessen spielten wir im nahe gelegenen Tal einige Runden Cricket. Herrlich war dabei der Anblick der Berge um uns herum. Am Abend besichtigten wir die zauberhaften GĂ€rten von Raj Bhavan. Statuen stellten verschiedene Götter dar.

ZurĂŒck im Rangers Camp erwartete uns bereits ein Lagerfeuer, GetrĂ€nke und reichlich Snacks. Zwischendurch stimmten einige Inder Lieder an und tanzten dazu. Bald kam die Frage nach einem deutschen Lied. Nach kurzer EinĂŒbungszeit beherrschten die Inder ‘Viva Colonia’ (zu hören im ersten Video).

Am Samstagmorgen starteten wir bereits um 7:00 zur finalen Etappe. Der Bus brachte uns zirka 10km in den Regenwald, anschließend ging es nur mit GelĂ€ndewagen weiter. Die letzten 3km waren nur barfuß zu bewĂ€ltigen. Mehrere FlusslĂ€ufe mussten passiert werden. Manche Kollegen wurden Opfer von Blutegeln.

Dann erreichten wir unser eigentliches Ziel. Uns bot sich ein grandioser Anblick: die Hebbe Falls, malerische WasserfĂ€lle mitten im Regenwald. Das Wasser stĂŒrzte von 168m Höhe herab; die aufspritzenden Wassertropfen reflektierten die Sonnenstrahlen (zu sehen im zweiten Video).

Cricket: Indien vs. Pakistan

(Quelle: Wikipedia)Was fĂŒr die Deutschen Fußball ist, ist fĂŒr die Inder Cricket.

Das Finale der 2007 ICC Twenty20 World Championship wurde gestern Abend in Johannesburg ausgetragen. GegenĂŒber standen sich Indien und Erzrivale Pakistan. Diese brisante Konstellation sorgte schon im Vorfeld fĂŒr viel Trubel. (Ă€hnlich wie bei Fußball: Deutschland – England)

The most thrilling grand finale produced the most exhilarating match of the tournament. A gem of an innings from Misbah-ul-Haq was not enough, the outcome – India is crowned the ICC World Twenty20 champions.

ICC

Nach der Begegnung herrschte auf Indiens Straßen Ausnahmezustand – inklusive Feuerwerk und allem was dazu gehört… 😀