Maiausflug: Schnee und Palmen

Unser Maiausflug begann am Freitag und fĂźhrte und zuerst in das franzĂśsische DĂŠpartement Savoie. Auf dem hoch alpinen Gebiet lag noch viel Schnee und schien die Sonne. Nach ausreichend AbkĂźhlung ging es fĂźr uns weiter in Richtung Norden.

Die nächste Station war das Tal von Chamonix. In Chamonix fanden 1924 die ersten Olympischen Winterspiele statt. Heute ist das kleine Städtchen eine sehenswerte und gut besuchte Touristenmetropole mit grandiosem Blick auf den Mont Blanc.

Mit Einbruch der Dämmerung passierten wir wieder die Grenze zur Schweiz und erreichten das unmittelbar vor Montreux gelegene Château de Chillon. Die auf einem Felsen im Genfer See gebaute Wasserburg ist das meistbesuchte historische Gebäude der Schweiz.

Montreux liegt, umgeben von 2.000 Meter hohen Berggipfeln, am Genfer See. Bei subtropischem Klima konnte man auch abends getrost auf die Jacke verzichten. Zahlreiche Palmen und eine großzĂźgige Beleuchtung zauberten eine schillernde Atmosphäre. Zu Abend haben wir an der Uferpromenade Chinesisch gegessen – direkt neben der Statue von Freddie Mercury.

In der Nacht erreichten wir Lausanne. Dort ging es fĂźr uns allerdings erst am nächsten Morgen weiter…

Petit et Grand Salève

Gestern waren wir auf dem Mont Salève. Zu dem im französischen Département Haute-Savoie gelegenen Berg gehört der Kleine und der Große Salève.

Auf knapp 1.400 Meter Höhe hatten wir einen großartigen Ausblick auf den Genfer See, auf Annecy, die Voralpen, den Jura und den schneebedeckten Mont Blanc.