Hinduistisches Kastensystem

Das Kastensystem ist die Basis des gesellschaftlichen Lebens im Hinduismus und ordnet den Einzelnen unter anderem Berufe zu, deren Ausübung in Indien noch immer stark mit der Kastenzugehörigkeit zusammen hängt.

Die traditionelle Organisation der Gesellschaft durch das hinduistische Kastensystem begünstigt die Entstehung großer materiell besitzloser und nahezu rechtloser gesellschaftlicher Gruppen. Auch wenn es staatliche Maßnahmen gibt, die Benachteiligungen niederer Kasten zu kompensieren, so hat das Kastensystem auch heute noch einen ausgeprägten sozialen Einfluss.

Waren früher grundsätzlich keine gemeinsamen Mahlzeiten erlaubt, weil Hochkastige das gemeinsame Mahl mit Niedrigkastigen als verunreinigend empfanden, ist heute allerdings besonders in urbaner Umgebung die traditionelle Trennung zwischen den einzelnen Gesellschaftsgruppen in diesem Bereich größtenteils aufgehoben. Andererseits ist es selbst in großen und modernen Städten wie Bangalore oder Delhi heute noch üblich bei der Suche nach einem Heiratspartner auf die Kastenzugehörigkeit zu achten.

  • Kann man sich da auch hochschla… aehh hochheiraten ❓

  • So wie ich das bei Wikipedia lese, ja ❓

  • Das geht schon… vorausgesetzt die Eltern erlauben es! 😉

    Tobias, so sind eben die kulturellen Unterschiede: :mrgreen:
    – USA -> hochschla…
    – Indien -> hochheiraten