Tausendundeine Nacht: Dubai

Dubai International AirportMeinen sechsmonatigen Aufenthalt in Asien sollte sich nicht nur auf Indien beschränken. Zu verlockend war der Gedanke an einem langen Wochenende noch ein Abstecher in das ein oder andere Land auf dem Kontinent zu machen. Das erste Ziel abseits der indischen Halbinsel war das Emirat Dubai am vergangenen Wochenende.

Me in front of Burj al Arab, the only 'Seven star' hotel in the entire worldDonnerstag früh um 4:15 flogen Nico und ich mit Gulf Air von Bangalore über Bahrain nach Dubai. Der Dubai International Airport ist sehr modern, außerordentlich sauber und riesig dimensioniert. Dennoch entsteht in etwa 40 Kilometer Entfernung derzeit ein neuer Flughafen, Dubai World Central International Airport – der größte Flughafen der Welt – mit einer jährlichen Kapazität von 120 Millionen Passagieren.

Nachdem wir uns mit einem Taxi einen Überblick über die Stadt verschafft haben, fuhren wir an den Strand – nicht zum baden, es wurde schon dunkel – sondern um eines der Wahrzeichen der Stadt zu besichtigen. Das teuerste (1,5 Mrd. $), höchste (321 Meter) und wohl auch beeindruckendste Hotel der Welt: das Burj al Arab. Das durch seine segelartige Architektur unverwechselbare Gebäude gilt als einziges Sieben-Stern-Hotel der Welt.

Me in front of Jumeirah Beach Hotel and Burj al ArabNach dem zweitbesten Hotel der Stadt muss man nicht lange suchen. Direkt neben dem Burj al Arab befindet sich das, zur selben Kette gehörende, Jumeirah Beach Hotel. Das 26 Stockwerke hohe Hotel verfügt über 22 Restaurants, darunter eines mit deutscher Küche, vier Swimmingpools, sieben Tennisplätze, sowie eigenem Jachthafen.

Wild Wadi Water ParkZum Burj al Arab und zum Jumeirah Beach Hotel gehört ein Wasservergnügungspark. Den Wild Wadi Water Park (zu sehen in den Videos) besuchten wir am Freitag. Mit Gummireifen ging es auf 28 Wasserrutschen ging es abwärts, manchmal aber auch aufwärts! Für die Aufwärtsfahrten wurden starke Wasserdüsen in die Rutschbahn integriert. Die schnellste Rutschbahn ist nichts für schwache Nerven: aus 33 Metern Höhe donnert man mit bis zu 80 km/h in die Tiefe.

Madinat JumeirahNicht weit vom Wasserpark befindet sich die Madinat Jumeirah, eine Lagunenstadt. Diese “Stadt in der Stadt” wurde originalgetreu dem Stil alter arabischer Paläste nachempfunden. Dort verbrachten wir den Abend, schauten uns die zahlreichen Souvenirläden an, aßen in einem schicken Restaurant und entspannten bei gediegener Live-Musik.

Meine Erwartungen hat Dubai bei weitem übertroffen. Ein Superlativ jagt hier das nächste. Was wir Samstag und Sonntag im Übermorgenland noch alles erlebt haben, folgt in kürze…


  • Anna

    Dubai -> JA, da würde es mir jetzt auch gefallen!

    Wie gemein…
    Warum habt ihr mich nicht mit genommen?!? 😀