Mein erster Arbeitstag

Nach dem FrĂŒhstĂŒck im GĂ€stehaus um 7:00 ging es eine halbe Stunde spĂ€ter mit dem Shuttle-Bus zur Arbeit. Die Außenanlage des Komplexes ist sehr gepflegt und mutet durch die Brunnen und die Palmen eher nach Urlaub als nach Arbeit an. Die GebĂ€ude sind weitgehend verglast und wirken sehr hell. Durch mehrer in die Lichthöfe integrierte “UrwĂ€lder” und dazugehörigem WassergeplĂ€tscher entsteht eine sehr angenehme AtmosphĂ€re.

Die ArbeitsplĂ€tze sind ausreichend dimensioniert. Am Vormittag machte mich Ralf, der schon einige Monate in Bangalore ist, mit den wesentlichen Einrichtungen vertraut. Anschließend besorgte ich mir meine Login-Daten und richtete meine Workstation ein. Das Mittagessen stellt man sich von einem Buffet zusammen, welches nach nordindischer (scharf) und sĂŒdindischer KĂŒche (noch schĂ€rfer) unterteilt ist. Es hat sehr gut geschmeckt.

Nachmittags erlÀuterte mir mein Betreuer Rampi kurz meine erste Aufgabe, mit der ich aber erst morgen beginnen zu habe. So hatte ich den Rest des Tages etwas Zeit die GebÀude genauer in Augenschein zu nehmen und mir etwas Orientierung zu verschaffen. Heute Abend werde ich zusammen mit meinen neuen Kollegen etwas essen gehen.

In Indien angekommen

Der Flug nach London verlief unspektakulĂ€r. Interessanter wurde es allerdings beim Weiterflug nach Bangalore. Ein Großteil der FluggĂ€ste sowie die Besatzung der Boing 777 waren Inder. Dementsprechend gab es zwei Alternativen auf der Speisekarte: „Chicken Curry“ und „Fish Curry“. Ich entschied mich fĂŒr ersteres. Neben mir saß ein Senator von Bangalore. Nachdem er seinen dritten Whiskey ausgetrunken hatte, erlĂ€uterte er mir die derzeitigen politischen MachtverhĂ€ltnisse von Bangalore, schlief dann jedoch ein.

Nach dem zehnstĂŒndigen Flug ging es weiter mit dem Taxi. So reibungslos wie der Flug verlief die Fahrt allerdings nicht. Der Taxifahrer hatte große Probleme das GĂ€stehaus zu finden. Nach ĂŒber einstĂŒndiger Irrfahrt, bei der ich jedoch schon erste EindrĂŒcke von Hightech-GlaspalĂ€sten und umher wandernden KĂŒhen sammeln konnte, brachte er mich schließlich zum GebĂ€ude der Firma. Dort wurde mir mein Arbeitsplatz gezeigt, die Kollegen kurz vorgestellt und ein kompetenteres Taxi bestellt.

Das Apartment im GÀstehaus ist gerÀumig und gut ausgestattet. Nachdem ich meine Koffer ausgepackt habe, werde ich spÀter die nÀhere Umgebung erkunden.

Abflug

Nun geht es gleich los nach Frankfurt. Um 11:20 fliege ich von dort mit Flug BA0903 nach London Heathrow. Ankuft ist um 12:00, weiter geht es anschließend um 14:05 mit Flug BA0119. Voraussichtliche Ankunft in Bangalore ist um 04:30.

Zeitangaben entsprechen der Zeitzone des jeweiligen Landes. Deshalb an dieser Stelle eine kurze ErlÀuterung zu den Zeitzonen:

  • Großbritannien Winter (Greenwich Mean Time): UTC
  • Großbritannien Sommer (British Summer Time): UTC +1
  • Deutschland Winter (MitteleuropĂ€ische Zeit): UTC +1
  • Deutschland Sommer (MitteleuropĂ€ische Sommerzeit): UTC +2
  • Indien (Indian Standard Time): UTC +5:30

Wenn ich mich das nĂ€chste mal zu Wort melde, bin ich bereits in Indien… 😉

Up-to-date bleiben

RSS iconImmer auf dem neuesten Stand sein und keine Neuigkeit verpassen! Zwei Möglichkeiten um up-to-date zu bleiben:

1. RSS-Feed
Neue BeitrĂ€ge können via RSS (Really Simple Syndication) automatisch in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden im Browser angezeigt werden. DafĂŒr mĂŒsst ihr lediglich den RSS-Feed abonnieren.

2. Email-Benachrichtigung
NatĂŒrlich ist es auch möglich sich ĂŒber einen neuen Beitrag per Email informieren zu lassen. HierfĂŒr einfach deine Email-Adresse in das folgende Feld eintragen und auf “Senden” klicken.

Manche Spam-Filter deklarieren die automatisch versendeten Emails als Spam!