Monaco

Das Fürstentum Monaco ist nur zehn Kilometer von Nice entfernt. Am Donnerstag konnten wir uns selbst ein Bild von dem zweit kleinsten Staat der Erde (nur der Vatikan ist noch kleiner) zu machen.

In der Altstadt, Moaco-Ville, haben wir erst den exotische Freiluft-Garten “Jardin Exotique” besucht, bevor wir dann die Wachablösung (zu sehen im Video) am Fürstenpalast gesehen haben.

Da weder Einkommenssteuer noch Erbschaftssteuer erhoben werden, ist Monaco besonders bei Reichen ein beliebter Wohnsitz. Der Reichtum der Stadt ist allgegenwärtig. Auf der Straße sind fast ausschließlich Luxuskarossen unterwegs. Ferrari scheint bei den Mongassen besonders beliebt.

Dies dürfte nicht zuletzt auch an der Formel 1 liegen. Bereits seit 1950 findet der Grand Prix de Monaco statt. Da das diesjährige Rennen bald ansteht, konnten wir bereits die präparierte Strecke, die Boxengasse und die Tribünen begutachten. Zu gerne wäre ich bei dem Rennen dabei.

Am Place du Casino ist die Spielbank von Monte-Carlo, in die wir auch einen kleinen Blick werfen konnten. Zum Spielen fehlte uns dann doch das nötige Kleingeld. Gegenüber der Spielbank befindet sich das bekannte Hotel de Paris und nebenan die prunkvolle Oper Monacos.

Abschließend besuchten wir das ozeanographische Museum. Das außergewöhnlich Musée Océanographique bietet meereskundliche Exponaten, darunter auch seltene lebende Meererestiere in – teilweise riesigen – Aquarien.

  • Andreas

    Das sind echt sehr schöne Fotos!

    In Monaco wäre ich auch gern dabei gewesen…

  • Sarah

    Wow …

    also allein wegen Monaco hat sich eure Exkursion doch schon gelohnt! 😀