Mangalore

Am Wochenende war es endlich soweit: wir unternahmen einen Ausflug an das Meer, an das Arabische Meer um genau zu sein.

Unsere Reise begann am Freitag um 21:30 an der der Kempegowda Bus Station, direkt neben dem Bahnhof von Bangalore. Der klimatisierte Reisebus war recht komfortabel und eignete sich gut zum schlafen. In Richtung Meer wurde die Landschaft immer ‘tropischer’. Trotz Dunkelheit konnte man den immer dichter werdenden Wald wahrnehmen. Die Silhouetten der Palmen, die die Straßenränder säumten, waren klar zuerkennen. Die Fahrt gen Westen dauerte ca. siebeneinhalb Stunden und führte uns in die etwa 300 km entfernten Hafenstadt Mangalore.

Die Stadt ist mit knapp mehr als 500.000 Einwohnern für indische Verhältnisse recht überschaubar. Neben den Hindus, gibt es beträchtliche muslimische und vor allem katholische Minderheiten, deren Einfluss in der Stadt deutlich zu spüren ist. Ein Strand nahe der Stadt zeigte sich jedoch eher als Erholungsgebiet für Vierbeiner denn für Menschen. So entschlossen wir weiter zuziehen.

Mit einem Linienbus kamen wir von Mangalore in den idyllisch an der Malabarküste gelegenen Ort Udupi. Dort organisierten wir uns zuerst eine Unterkunft. Die Entscheidung fiel auf ein direkt am Strand gelegenes Häuschen. Das Strandhaus war umgeben von verschiedenen Palmenarten, Teakbäumen und Bambus in unvorstellbar exotischem Ambiente. Mit dem Wetter hatten wir Glück. Die typischen tropischen Regengüssen verschonten uns tagsüber. Diese gingen erst in der Nacht nieder, beeinflussten die Temperatur von knapp 30°C aber nicht.

Tagsüber waren wir im Meer, spielten Frisbee und lagen am Strand. Das Frühstück bekamen wir an das Strandhaus gebracht. Die sonstigen Mahlzeiten nahmen wir in den umliegenden Restaurants ein. Am Sonntagabend traten wir die Heimreise an. Um 5:45 waren wir wieder zurück im Gästehaus, um ein Erlebnis reicher und hatten sogar noch ein wenig Zeit bis der Arbeitsalltag wieder einkehrte.

  • Jenny

    Ohh wie schön. Bin mal wieder neidisch. Aber bald bin ich ja auch in Bangalore!! Haaa
    Zum Glück warst du ja nicht auf den Malediven- sonst wäre ich wirklich vor neid gestorben!!
    Wie läufts eigentlich mitm Essen?

  • Stephanie

    SUPER In Indien lässt sich´s als Kuh noch gut leben!

  • Sarah

    Meer, Strandhaus, Palmen . . .

    so stell ich mir das Paradies vor!! 😀

  • Michael

    @Jenny
    Nimmst mich mit nach Bangalore? Mag auch! 😉

    Mich würde es irgendwie wenig überraschen, wenn ich hier bald einen Beitrag lesen würde, der die Überschrift “Malediven” trägt! 😆

  • Jenny

    @Michael: Würde dich ja gerne mitnehmen, aber leider bist duwohl zu große fürs Handgepäck! Dann musst du wohl oder übel als blinder Passagier per Schiff rüberschippern!

  • Mit dem Essen hatte ich bislang keine Probleme! Es schmeckt auch sehr gut, wenn man davon absieht, dass es meist äußerst scharf ist. Zu fast jedem Gericht wird Reis serviert und als Dessert gibt es häufig Obst. 🙂

  • Judith

    Hehe… 💡
    Lasst uns doch ein Flugzeug chartern und einfach ALLE nach Indien fliegen!
    Was denkt ihr wie sich Alex über so nen spontanen Besuch freut?!? 😎

  • Michael

    Bin mir ja ziemlich sicher, dass sich Alex über einen ganz bestimmten Besuch noch sehr viel mehr freuen wird! 😉

  • Sarah

    Du meinst wohl eher über eine ganz bestimmte Besucherin!? :mrgreen: